Werkzeuge für Wasser, Tools specialized in water

Einfach zu bedienende Software mit hoher Produktivität

Werkzeuge für Wasser, Tools specialized in water

Rohrnetzmodellierung

Konstruktion und Modellierung von Freispiegelkanälen und Druckrohrnetzen

Rohrnetzmodellierung

Sedimenttransport in Gebirgsbächen

Hydrodynamische 1D Modellierung

Sedimenttransport in Gebirgsbächen

Geländemodellierung

Leistungsstarke Nutzung von Laserscan-Daten

Geländemodellierung

C++

Stabile und schnelle Algorithmen

C++

Dimensionierung von Abwasserkanälen (Sewer Calculation)

Einleitung

Das Werkzeug "Dimensionierung von Abwasserkanälen" ermöglicht anhand einer Strangübersicht die Berechnung des Durchflusses in den Strängen eines Kanalnetzes. Mit geringstmöglichem Aufwand kann über die Strangübersicht die Rohrhydraulik ermittelt werden und als Excel-Tabelle in den technischen Bericht integriert werden. Als physikalische Basis findet das Modell nach Prandtl-Colebrook Verwendung. Als Plattform wird Microsoft Excel eingesetzt, wobei die Umsetzung der Funktionalität in der Teiltabelle "Strangübersicht" um ein Visual-Basic Skript zur Erstellung der Teiltabelle "Durchflussberechnung" ergänzt wurde. Das Skript ermittelt für die in der Übersicht definierten Stränge jeweils für das minimale bzw. maximale Stranggefälle

  • den Durchfluss (die Durchflussgeschwindigkeit) bei Vollfüllung
  • die Durchflusshöhe (die Durchflussgeschwindigkeit) als minimalen Teilfüllungsabfluss
  • die Durchflusshöhe (die Durchflussgeschwindigkeit) als maximalen Teilfüllungsabfluss

Das Ergebnis bildet eine übersichtliche Darstellung der hydraulischen Leistungsfähigkeit eines Freispiegelkanalnetzes und kann mit wenigen Handgriffen in den technischen Bericht eingefügt werden.

Benutzerschnittstelle

Download:

Siehe Downloadbereich.

Lizenz:

Für den kommerziellen Einsatz z.B. in Planungsbüros ist eine Lizenz zu erwerben bzw. ist die Lizenz durch einen laufenden Wartungsvertrag eines ce-toos Produktes gegeben ( This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. ).

Haftungsauschluss:

Siehe Disclaimer

Bedienungsanleitung:

In der Teiltabelle "Strangübersicht" finden sich die zu berechnenden Kanalabschnitte. Die Bezeichnung der Kanalabschnitte muss mit einem 'S' beginnen und kann mit ' ', '.', '-' und '0'-'9' näher ausgeführt werden. Diese Namenskonvention sorgt dafür, dass die Stränge durch das Skript als solche erkannt werden. Es können beliebig viele Stränge mittels einfügen/löschen einer Zeile definiert werden. Die grün hinterlegten Felder müssen vom Anwender zur Charakterisierung der Stränge definiert werden. In Anlehnung an das ÖWAV Regelblatt 11 werden die strangbezogenen Abwasserteilströme und die maßgeblichen Betriebsfälle sofort ermittelt. Bei Einfügen einer Zeile sind Zellenberechnungen von der oberhalb liegenden Zeile zu übertragen. Die hellgrün hinterlegte Spalte 'EW' kann vom Benutzer alternativ definiert werden, d.h. es können die mittels Verknüpfung errechneten Werte überschrieben werden. Dies eignet sich dafür, um Sensitivitäten der Strangbelastung auf z.B. stark erhöhte Schmutzwasserabflüsse aufzuzeigen oder einen Strang als Regenwasserkanal zu definieren. In diesem Fall würde Qmax als Ergebnis einer Niederschlags/Abflussuntersuchung betrachtet werden.

Die Durchflussberechnung wird mit der Tastenkombination "Strg + q" gestartet. Dabei wird neben der Vollfüllung für die maßgeblichen Betriebsfälle 'Qmin' und 'Qmax' die Teilfüllung berechnet. Auch hier ist es möglich, die Ausgangswerte für Qmin bzw. Qmax händisch zu korrigieren und die Berechnung erneut durchzuführen.

Wichtig: Bei jeder Änderung der Eingangsgrößen ist die Durchflussberechnung erneut zu starten.

ToDo:

  • Erweiterung der Anwendung auf Maul- und Eiprofi