Abwasserpumpwerke

Ein neues Feature der Software ceWave berücksichtigt nun auch Druckrohrleitungen in Abwassernetzen. Damit können Sie als Anwender auch im Nebenschluss konzipierte Speicherbecken in die Modellierung mit einbeziehen. 

Ein Regenspeicherbecken gibt den Regenwasserinhalt nach Ende des Regenereignisses langsam wieder über eine Pumpe an die Misch- oder Regenwasserkanalisation ab. Um dies bei der Modellierung entsprechend abzubilden, haben wir eine Erweiterung entwickelt, dies ist in der Software folgendermaßen abgebildet:

Druckrohrleitungen in Abwassernetzen werden in einem eigenständigem Netzmodell mit Typ Druckrohrnetz abgebildet. Die Erstellung eines Druckrohrnetzes im Rahmen eines ISYBAU Leitungskatasterimportes erfolgt automatisiert.

Die Verbindung zwischen dem Freispiegelkanalnetz und dem Druckrohrnetz wird über eine Abwasserpumpe, welche über einen Anfangsknoten und einen Endknoten verfügt, hergestellt. Exakt ausgedrückt, stellt das cePipe-Objekt "Abwasserpumpe" ein gesamtes (auch komplexes) Druckrohrnetz dar, welches auch ein Pumpe beinhaltet.

Die Abwasserpumpe entnimmt im Regelfall aus einem Speicher ohne Ausfluss das Wasser, fördert dies mittels einer Pumpe über ein Druckrohrnetz in ein weiterführendes Freispiegelnetz. Die Abwasserpumpe legt fest, aus welchem Knoten und in welchen Knotem Wasser aus dem Freispiegelnetz in das Druckrohrnetz eingeleitet wird. Abschließend wird definiert, aus welchem Knoten des Druckrohrnetzes in welchen Knoten des Freispiegelnetzes das Wasser rückgeführt wird. Das Druckrohrnetz kann wie das Freispiegelnetz komplex aufgebaut sein, d.h. es muss sich hier nicht um ein einzelnen Pumpenobjekt handeln, sondern es können mehrere Kante darin enthalten sein.

fig SpeicherNebenschluss

 Bild oben: Mit dem neuen Feature "Abwasserpumpwerke" können Sie als Anwender auch im Nebenschluss konzipierte Speicherbecken in die Modellierung mit einbeziehen. 

Print